||| © 2006 - 2019 - www.lucis.at

FRABATO  HERMETICA

mail: sa@lucis.at

Zentrum für Geisteswissenschaft Straßburg

Okkulte Anatomie nach Bardon



„…Und so hat jede Heilmethode den Zweck, das gestörte Gleichgewicht der Elemente wiederherzustellen. Durch Kenntnis der Einwirkungen der Elemente auf unseren Körper hat hier der Magnetopath oder Magnetiseur eine bei weitem größere Möglichkeit, erfolgreich mit seinen Kräften einzuwirken, insbesondere, wenn er in der Lage ist, das elektrische oder magnetische Fluid bewußt in sich zu wecken, zu verstärken und entsprechend in den in Disharmonie gelangten Körperteil  überzuleiten. Der praktischen Seite dieser Behandlungsart habe ich in diesem Buche ein besonderes Kapitel gewidmet.


Hiermit wären die Gesamtfunktionen des Körpers eingehend geschildert. Jeder Körperteil wird aber analog der Wirkung der Elemente im Körper noch von einem spezifischen Element beeinflußt, das sich in der Polarität des entsprechenden Körperteiles auswirkt. Interessant ist die Tatsache, daß in der Werkstatt respektive im Uhrwerk oder Gang, also im Mechanismus, manche Organe von innen nach außen das elektrische und von außen nach innen das magnetische Fluid wechselseitig innehaben, wodurch Gang und Funktion im Gesamtorganismus harmonisch und analog zur

Auswirkung gelangen. Bei anderen Organen ist es wiederum das Gegenteil: das elektrische Fluid wirkt von außen nach innen und das magnetische von innen nach außen. Diese Kenntnis der Polstrahlung wird in der hermetischen Wissenschaft die "Okkulte Anatomie des Körpers" genannt. Und die Kenntnis der Wirkung dieser okkulten Anatomie ist für jeden Eingeweihten äußerst wichtig, wenn er seinen Körper kennen, beeinflussen und beherrschen will.


Ich will daher im weiteren die okkulte Anatomie des menschlichen Körpers in bezug auf das elektrische und magnetische Fluid, also im positiven und negativen Wirkungsbereich, schildern. Diesen Ausführungen wird namentlich der Magnetopath großen Nutzen entnehmen können, denn er wird je nach dem Krankheitsherd den betreffenden Körperteil entweder mit elektrischem oder magnetischem Fluid behandeln. Auch allen anderen kann diese Kenntnis nur von großem Vorteil sein.



Der Kopf

Der Vorderteil ist elektrisch, der Hinterkopf magnetisch. Die rechte Seite magnetisch, die linke elektrisch, das Innere elektrisch.


Die Augen

Vorderteil neutral, ebenso der rückwärtige Teil. Die rechte Seite elektrisch, die linke Seite gleichfalls elektrisch, das Innere magnetisch.


Die Ohren

Vorderteil neutral, Hinterteil neutral; rechte Seite magnetisch, linke Seite elektrisch, das Innere neutral.


Mund und Zunge

Vorderteil neutral, Hinterteil neutral. Rechte Seite neutral linke Seite neutral, das Innere magnetisch.


Der Hals

Vorderteil magnetisch, Hinterteil magnetisch, rechte Seite magnetisch, linke Seite elektrisch, das Innere elektrisch.


Die Brust

Vorderteil elektromagnetisch, Hinterteil elektrisch, rechte Seite neutral, linke Seite elektrisch, das Innere neutral.


Der Bauch

Vorderteil elektrisch, Hinterteil magnetisch, rechte Seite magnetisch, linke Seite elektrisch, das Innere magnetisch.


Die Hände

Vorderteil neutral, Hinterteil neutral rechte Seite magnetisch, linke Seite elektrisch, das Innere neutral.


Die Finger der rechten Hand

Vorder - und Hinterseite neutral, rechte und linke Seite elektrisch, das Innere neutral.


Die Finger der linken Hand

Vorder - und Hinterseite neutral, rechte Seite elektrisch, linke Seite ebenfalls elektrisch, das Innere neutral.


Die Füße

Vorder - und Hinterteil neutral, rechte Seite magnetisch, linke Seite elektrisch, das Innere neutral.


Der männliche Geschlechtsteil

Vorderteil elektrisch, Hinterteil neutral, rechte und linke Seite neutral, das Innere magnetisch.


Der weibliche Geschlechtsteil

Vorderteil magnetisch, Hinterteil neutral, rechte und linke Seite neutral, das Innere elektrisch.


Der letzte Rückgratwirbel nebst dem After

Vorder - und Hinterteil neutral, rechte und linke Seite neutral, das Innere magnetisch.



Auf Grund dieser okkulten Anatomie kann sich dann der Eingeweihte mit dem Schlüssel des vierpoligen Magneten je nach Bedarf weitere Analogien zusammenstellen. Der Alchimist erkennt hieraus, daß der menschliche Körper ein wahrer Athanor ist, in dem sich der vollkommenste alchimistische Prozeß, das große Werk oder die Bereitung des Steines der Weisen sichtlich abspielt. Hiermit wäre das Kapitel über den Körper beendet. Ich will nicht behaupten, daß alles berücksichtigt wurde, aber jedenfalls habe ich in bezug auf die Elemente, also auf den vierpoligen Magneten, das Wichtigste angedeutet und das Geheimnis des Tetragrammatons in bezug auf den Körper enthüllt.“



Auszug, Franz Bardon, Der Weg zum wahren Adepten