||| © 2006 - 2018 - www.lucis.at

mail: sa@lucis.at

Zentrum für Geisteswissenschaft Straßburg

Die Periodik des Schicksales


Auch was du als dein Schicksal zu bezeichnen pflegst, folgt strengen rhythmischen Gesetzen, die in der Gesamthimmelsmechanik ihre Entsprechung, ihre Begründung haben. Bestimmte Zahlen spielen dabei die Hauptrolle, so namentlich die 7, die 9, die 12, aber auch längere Perioden. Es ist durchaus nötig, dass du dein Leben nach diesem Gesichtspunkte zergliederst und beobachtest. Verfahre dabei folgendermaßen:


Durchlaufe in ruhiger Stunde dein ganzes bisheriges Leben und vermerke, möglichst genau die Zeitpunkte der inneren und äußeren Wendungen wie Hauptereignisse. Sodann lege fortlaufende periodische Reihen an, indem du immer sieben Jahre deines Lebens nebeneinander schreibst. Bist du also z.B. 1870 geboren, so stellst du in die erste Reihe die Jahre 1870 – 1876, in die zweite Reihe die Jahre 1877 – 1883, in die dritte Reihe die Jahre 1884 – 1890 und so fort. Es stehen dann also immer Siebenerreihen untereinander, unter dem Jahre 1870 stehen die Jahre 1877, 1884 und was weiter folgt. Unter dem Jahre 1871 stehen die Jahre 1878, 1885 und was weiter folgt. Unter 1872 stehen die Jahre 1879, 1896 usw. Usw.


Nun heißt es, diese senkrechten Reihen auf ihren Schicksalssinn durchforschen und miteinander in Beziehung bringen. Sobald du den Faden gefunden hast, wird dir klar werden, dass immer im Abstande von 7 Jahren gewisse Tendenzen in deinem Leben wiederkehren, seien es familiäre Einflüsse, berufliche Wendungen, Richtungen des Innenlebens usw. Du wirst erkennen, wie immer Altes in neuer Form wiederkehrt, wie sich dein ganzes Leben sozusagen in einer aufsteigenden Spirale entwickelt, die immer die gleichen Grundtöne, jedoch in immer höheren Oktaven und Variationen aufweist.


Verfahre Ebenso mit der Zahl 9 und anderen  Zahlen. In dem einen Leben spielt diese, in dem anderen jene Zahl ihre besondere Rolle.



Dr. Georg Lomer, Lehrbriefe zur geistigen Selbstschulung